TEILEN

Goethe Zertifikat B1 – Modul Hören Tipp

Hören ist richtig Vermuten

Hören tun wir immer – richtig zuhören klappt leider nicht immer.Wir zeigen Ihnen wie Sie sich  auf das Wesentliche konzentrieren und so keine wichtige Information verpassen.

Einen geschriebenen Text kann man nochmal lesen, Grammatik und Vokabeln kann man auswendig lernen. Beim Hören ist das alles etwas komplizierter. Oft ist man unvorbereitet oder es gibt starke Nebengeräusche. Beim Test fürs Goethe B1 Zertifkat beispielsweise kann man den Text oft nur einmal hören. Da hilft nur eins:Prioritäten setzen und vom Gehörten nur das Wichtige rausfiltern. Die grosse Kunst ist dann, sich bei den verbleibenden Wörten nicht mit Grammatik-Details oder Einzelwörtern aufzuhalten, sondern den roten Faden des Gesagten zu erfassen.

Im Test ist folgendes wichtig: Lesen Sie vor dem Hören die Aufgabenstellung gründlich durch. Dadurch können Sie bereits erahnen, mit welcher Situation/Textsorte Sie es anschliessend zu tun haben. Markieren Sie immer wiederkehrende Schlüsselwörter. Beim Hören: Versuchen Sie herauszufinden, was die Hauptaussagen der Texte sind. Alle Höraufgaben sind reine Auswahltests, d.h. Sie müssen sich zwischen “richtig” und “falsch” entscheiden oder herausfinden, wer was gesagt hat. Dazu genügt es, den Text in groben Zügen zu verstehen. Lassen Sie sich nicht von Detailinformation ablenken, die für das richtige Beantworten der Prüfungsfragen irrelevant sind.

Nicht nur im Test fürs Goethe-Zertifikat: Unwichtiges ignorieren!

In jedem Text gibt es überflüssige Wörter, Füll- und Dekorationsmaterial ohne jede Bedeutung. Hörtexte sind Aufnahmen gesprochener Sprache, deshalb sind sie oft voll von Wörtern wie „Also, nun, tja, wohl, doch, eben etc.“ Ganz zu schweigen von den verbreiteten ähhs, hmms und achs. Lassen Sie sich davon nicht irritieren! Wenn Sie beispielsweise wissen, dass es in dem Hörtext um Zeitangaben geht, konzentrieren Sie sich auf die Zahlen und sonst auf nichts. Man muss nicht jedes Wort kennen oder verstehen, um die allermeiste Information auzuschnappen. Hören Sie selektiv!

„Stellen sie sich einfach unter die Hör-Dusche!“

Hören ist alltägliche Gewohnheitssache

Auch wenn man beim Goethe B1 Zertifikat eine konstruierte, geplante Aufgabe lösen muss: Hören und Zuhören lernt man am besten in informellen Alltagssituationen. Egal, ob im Supermarkt, auf dem Bahnhof, im Cafe. Schnell werden Sie in den Klangfetzen immer wiederkehrende Wörter und Formulierungen finden, sodass Sie immer schneller erahnen können, was als nächstes kommt. Und bald werden Sie feststellen, dass Sie schon Situationen bewältigen können, an denen Sie vor kurzem noch gescheitert wären!

Versuchen Sie das auch einfach im Test: Fühlen Sie sich in eine Situation hinein, erfassen Sie den roten Faden des Gesagten und beantworten sie die Fragen so inituitiv wie möglich.

Der wichtigste Tipp: Nicht nur Einzelwörter verstehen, sondern sich an den Klang als Ganzes gewöhnen.

Wenn Sie noch nicht in einem deutschsprachigen Land leben, kann Ihnen das Internet helfen. Sehen sie sich beispielsweise auf youtube Fernsehnachrichten an, erst einmal mit, und dann noch einmal ohne Untertitel. Hören funktioniert intuitiver als die anderen Fertigkeiten. Je mehr Routine man entwickelt, umso instinktiver versteht man, und umso mehr kann man vom Bekannten auf das Unbekannte schliessen. Diese Abstraktion gelingt besonders gut, wenn Sie sich nicht zu sehr an Grammatik, Ausspracheregeln oder Übersetzungen klammern. Verlassen Sie sich einfach auf Ihr Gefühl, so oft es geht.

Unsere Umfrage hat ergeben

Fanden diesen Artikel spannend 90%
Haben nach diesem Artikel einen Kurs gebucht 80%
Haben die Seite nach 60 Sekunden verlassen 30%

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT